Whisky,Steinfurt,Tasting,Seminar,Whiskytasting,Laphroaig,Macallan,Bowmore,Talisker,Glenfarclas

10.01.2016

Jahresplanung

Bliadhna Mhath Ùr - Ein frohes neues Jahr!

In unserer Jahresplanung haben wir für euch die nächsten Termine fest gelegt. Nachdem wir im Jahr 2015 überwiegend Einsteigerseminare durchgeführt haben, möchten wir nun mit euch den nächsten Schritt gehen und einige Spezialtastings anbieten. Unter anderem ist ein Blind-Tasting dabei, das sich mit der Relevanz des Alters von Whisky befasst. (16. April, Burgsteinfurt).

Natürlich wird es auch weiterhin unsere Einsteigertastings geben (z.B. am 20. Februar in Burgsteinfurt). 

Ein weiteres Highlight in 2016 wird unsere Fahrt mit euch zur Just Whisky Oberhausen am 28. Mai werden. Details findet ihr hier oder auf unserer Facebook-Seite. Wir haben bereits etliche Anfragen, also meldet euch bitte zeitnah bei uns, wenn ihr dabei sein wollt.

17.12.2015

ARDBEG zu Gast bei der Whisky Society Steinfurt

Die Distillerie Ardbeg feierte im Jahr 2015 ihr 200jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass führte Brand Ambassador Germany Thomas Zilm deutschlandweit 20 Tastings durch. The Whisky Society Steinfurt ist stolz darauf, eines dieser Tastings nach Burgsteinfurt geholt zu haben.

Als perfekten Abschluss eines ereignisreichen Jahres entführte Thomas Zilm unsere 25 geladenen Gäste in die Welt der rauchig-süßen Malts der Islay-Brennerei.

In seinem informativen und äußerst unterhaltsamen Vortrag vermittelte Thomas Zilm die Grundlagen des Herstellungsprozesses und der Geschichte von Ardbeg. Gespickt mit vielen Pointen und Anekdoten war es eine Wonne, dem Vollprofi (der ursprünglich mal Germanistik studiert hat) zuzuhören.

Den Einstieg in die Verkostung machte dann die Standardabfüllung der Brennerei: Ardbeg TEN, bevor es mit dem Perpetuum dann die Abfüllung ins Glas gab, die Ardbeg anlässlich des Jubiläums auf den Markt gebracht hatte.

Nach einer kurzen Pause führte uns Zilm eidrücklich vor, dass man Whisky auch auf andere Weise genießen kann: Der Adbeg CÈO vaporisiert den Malt, so dass ein feiner Nebel entsteht, den man einatmen kann. - Ein völlig alkoholfreier Genuss von Whisky. - Aber ob das wirklich die Zukunft des Whisky-Genusses ist?!

Den Auftakt zum zweiten Teil des Tastings machte dann die Sonderabfüllung Ardbeg Kildalton, eine nur vor Ort in der Distillerie (oder aus dubiosen Quellen hierzulande) erhältliche Charity-Abfüllung, die Infrastrukturprojekte auf Islay unterstützt.

Ardbeg Uigeadail (benannt nach dem Loch Uigeadail, aus dem die Brennerei ihr Wasser bezieht) und Corryvreckan (so heißt ein großer Meeresstrudel bei der Isle of Jura) rundeten das Tastingprogramm ab. 

Wir sagen DANKE, Thomas Zilm, für einen wundervollen Abend
und DANKE an euch Alle für ein tolles Jahr 2015!

In diesem Sinne: Slàinte 2016!

29.11.2015

Auf Tour mit Laird of Glenmore Jörg Leidemann und seinem Whiskyclub

Das war ein toller Tag mit Jörg Leidemann und dem Whisky Club Oberberg. 
Erster Tagesordnungspunkt: Autohaus Voss in Darfeld mit Oldtimer-Ausstellung. 

Am frühen Nachmittag ging es weiter zur Brennerei Böckenhoff in Raesfeld. Dort erhielten wir von Dirk Böckenhoff eine interessante Führung. Es wurde schnell deutlich, dass hier noch mit viel Liebe zum Detail und großem handwerklichen Können auf traditionelle Weise destilliert wird.

Anschließend kehrten wir im Stephanus-Brauhaus in Coesfeld ein, wo uns Matthias Rulle die Abläufe der kleinen Brauerei veranschaulichte.

Nach einem herzhaften Abendessen folgte dann ein Raritäten-Tasting. Das absolute Highlight: Ein Glenburgie aus dem Jahr 1968... Unglaublich, wie groß die Unterschiede zu aktuellen Abfüllungen sind!

Schön, dass wir dabei sein durften!

22.11.2015

The Whisky Society Steinfurt @ Prestige Showrooms

Am gestrigen Abend haben wir unser erstes Tasting in der Lounge der Prestige Showrooms in Greven durchgeführt: eine kurzweilige Reise durch die Whiskyregionen Schottlands. Wir freuen uns bereits auf die nächsten Tastings dort am 4. und am 12. Dezember! 

18.10.2015

Impressionen vom Islay-Tasting

Am 17. Oktober hat unser Islay-Tasting in Burgsteinfurt stattgefunden. Hier einige Bilder:

Zu den einzelnen Whiskys gab es kurze Informationen von Bastian Denkler und Sebastian Buck. 

In geselliger Runde haben wir 7 Islay-Malts verkostet. Vom nicht-rauchigen Bunnahabhain Eirig Na Greine bis zum Rauchmonster Octomore 06.1 mit 167 ppm.

Wer nach dem Tasting noch eine Geschmacksrichtung vertiefen wollte, konnte sich aus unserer reichhaltigen Bar (die heute nur mit Islay-Whiskys bestückt war) noch etwas einschenken lassen.

Speyside Hero Vol. II erschienen

15.09.2015

Heute erreichte uns die Nachricht, dass die neue Auflage des Speyside Hero von The Whisky Chamber erschienen ist. Er ist natürlich bereits unterwegs zu uns und wird bei nächster Gelegenheit verkostet.

Bis dahin geben wir hier erstmal die offiziellen Verkostungsnotizen von Thomas Ide (Inhaber von The Whisky Chamber) wieder:

"TWC Speyside Hero Vol. II 2006, 59,7%vol., 0,5l Sherry Hogshead. (Burnside) Region: Speyside Aroma: Intensiv “Sherry”, dunkle Schokolade, nussig Geschmack: Röstaromen, Kaffee? Dunkel geröstetes Toastbrot mit einer dezenten Nuss-Nougat Creme Nachklang: Sehr lang anhaltende Röstaromen (man bekommt sofort Hunger)"

Ob er genauso einzigartig ist, wie sein Vorgänger? - Wir werden sehen. Jedenfalls dürfte er bereits in kürzester Zeit vergriffen sein, denn es gibt nur 276 Flaschen. Beeilt euch also, wenn ihr einen ergattern wollt!

 

 


Ardbeg zu Gast bei The Whisky Society Steinfurt

12.09.2015

Wir freuen uns, und sind stolz darauf, dass Ardbeg im Rahmen seiner Feierlichkeiten zum 200jährigen Jubiläum bei The Whiksy Socety Steinfurt zu Gast sein wird.

Am 16. Dezember wird Ardbeg Brand Ambassador (und Autor für den Highland Herold) Thomas Zilm ein exklusives Tasting für The Whisky Society Steinfurt und Gäste durchführen.

Wer an einer Teilnahme interessiert ist, kann sich über unser Kontaktformular bei uns melden. Eine offizielle Einladung erfolgt dann zu einem späteren Zeitpunkt.

Natürlich darf bei diesem Tasting auch der Ardbeg Perpetuum, die limitierte Jubiläums-Abfüllung nicht fehlen. Das Tasting ist für unsere geladenen Gäste selbstverständlich kostenlos.

 

 


 

Neues von The Whisky Society Steinfurt

09.07.2015

Wenn ihr in unserem Blog lange nichts mehr von uns gehört habt, dann liegt das daran, dass momentan von vielen verschiedenen Personen zahlreiche Projektideen an uns heran getragen werden, was wiederum dazu führt, dass wir nochmal ganz neu über die Richtung nachdenken, in die es mit der Society gehen soll. Natürlich werden wir auch weiterhin unsere Tastings anbieten. Aber vielleicht kommen ja in nächster Zeit noch weitere Bereiche zu unserem Tätigkeitsprofil hinzu. Man darf gespannt sein!

Wenn wir gerade keine Verhandlungen führen, kommen wir zwischendurch auch noch auf die eine oder andere Whisky-Messe. Das letzte Highlight war die allererste Just Whisky in Oberhausen, die unser Freund Tom Skowronek im Juni organisiert hat (der auch das unabhängige Label Anam na h-Alba betreibt).

Es war ein Treffen der Szene, so wie es sein sollte: Eine überschaubare Anzahl von Ausstellern, die dafür umso erlesenere Malts dabei hatten, Zeit und Raum für gute und informative Gespräche, sowie ein tolles Tastingprogramm. Die zeitliche Nähe zum Feis Ile machte natürlich das Tasting mit den Festivalabfüllungen besonders interessant. - Unter anderem mit einem 26 Jahre alten Bowmore.

Tom wird die Just Whisky auch im nächsten Jahr wieder organisieren. Jedem Whiskyfreund kann man den Besuch nur empfehlen!

 


Laphroaig - Islay at its best

26.03.2015

Heute widmen wir uns ganz einer einzigen Distillerie: Laphroaig.

Der Name lässt Kenner und Liebhaber von Islay-Whisky ins Schwärmen geraten. Laphroaig steht für stark rauchige Single Malts, die all das bieten, was man von Schottlands Whisky-Insel erwartet. Salzwasser, Seeluft und Torf sind die prägenden Elemente der Laphroaig-Whiskys.

Die Distillerie wurde im Jahr 1815 gegründet und befindet sich heute im Besitz von Beam-Suntory. Produziert wird mit drei Wash Stills und vier Spirit Stills bei einem jährlichen Ausstoß von ca. 2 Millionen Litern.

Der gute Standard der Laphroaig Range ist der 10 Jahre alte Single Malt Whisky, der aktuell mit 40% Vol. abgefüllt wird. Ein ruppiger, phenolischer Malt mit einem langen Abgang.

Einen ebenfalls 10 Jahre alten Single Malt füllt Laphroaig in jährlich erscheinenden Batches in Fassstärke ab: den Laphroaig Cask Strength. Im Jahr 2015 wird das Batch 007 erscheinen. Prägend für die Cask Strength Version des Laphroaig 10 ist ein noch extremerer Torfgeschmack mit viel Rauch (ca. 90 ppm).

Bis 2008 und wieder seit 2015 gibt es den Laphroaig 15 mit 43% Vol. Hier merkt man die längere Reifung vor allem daran, dass der starke Rauch des 10 Jahre alten Laphroaigs schon deutlich abgebaut worden ist. Im Jahr 2015 feiert Laphroaig seinen 200. Geburtstag. Aus diesem Anlass ist vor dem offiziellen Release des 15ers eine Jubiläumsedition in beschränkter Auflage auf den Markt gebracht worden (s. Abbildung).

Zwischen 2008 und 2015 wurde anstelle des 15 Jahre alten Laphroaigs ein Laphroaig 18 mit 48 % Vol. abgefüllt. Er weist als Besonderheit eine non-chill filtration auf. Außerdem ist er noch milder und süßlicher als der 15jährige.

Laphroaig Quarter Cask ist ein NAS mit 48% Vol. Seine Besonderheit liegt in der schnelleren Nachreifung in Quarter Casks. Typisch für ihn sind kräftig rauchige Noten, aber auch Süße und fruchtige Anklänge. Er ist wohl einer der intensivsten Malts der Laphroaig Range.

Laphroaig Triple Wood (48 % Vol.) ist ebenfalls ein NAS, der als weitere Komponente eine Reifung in europäischen Eichenfässern aufweist, was dem Malt zusätzlich fruchtige und süße Noten verleiht.

Wer Sherryfinishes mag, sollte sich hingegen dem Laphroaig PX Cask zuwenden. Er wird ebenfalls mit 48% Vol. abgefüllt und ist neben dem typischen phenolischen Charakter geprägt von einer ausgeprägten Sherry-Süße, die aus der Lagerung in Pedro Ximénez – Fässern resultiert.

Eine relativ neue Abfüllung (48 % Vol.) von Laphroaig ist der An Cuan Mòr (= großer Ozean), der nach einer nicht genannten Reifedauer im Ex-Bourbon-Fass noch ein Finish in europäischen Eichenfässern erhielt. Er zeichnet sich durch eine Mischung aus Karamellnoten und fruchtigen Noten aus. Er wird nicht kühlfiltriert.

Neu in 2015 ist der Laphroaig Brodir, der mit 48% Vol. abgefüllt wird. Laut Aussage der Brennerei ist er 13 Jahre alt. Seine Besonderheit ist das Finish im Ruby-Portweinfass.

Ebenfalls in diesem Jahr versuchte Laphroaig mit dem Laphroaig Select (40% Vol.) einen NAS zu etablieren, der wohl als Einsteigerwhisky die Nachfrage nach dem 10er Laphroaig reduzieren sollte. Der Laphroaig Select ist allerdings sehr flach ausgefallen, ihm fehlen die komplexen Aromen, die die übrigen Laphroaig-Whiskys aufweisen.

Außerhalb der regulären Range füllt Laphroaig jährlich zum Feis Ile (Islay-Festival) einen Malt mit besonderem Finish ab. Er trägt den Namen Cairdeas.

Laphroaig ist also eine äußerst vielseitige Distillerie. Wenn man sich mit ihr anfreunden möchte, sollte man allerdings stark rauchigen Whisky mögen.

Whisky-Trends 2015

20.03.2015

Über Single Malt Whisky im Jahr 2015 gibt es vor allem eins zu sagen: er wird teurer. 
Wie Kenner der Branche verlauten lassen, ist das Ende der deutlichen Preissteigerungen, die spätestens seit dem letzten Jahr zu verzeichnen sind, noch lange nicht erreicht. Dies betrifft besonders Single Malts, die ein (höheres) Alter auf dem Etikett tragen. Aufgrund der hohen Nachfrage aus Ländern wie China, Indien und Brasilien und der damit verbundenen aktuellen hohen Absatzzahlen sind die Lagerbestände der meisten Distillerien stark zusammen geschrumpft.

Whisky wird es zwar weiterhin geben, aber eben zu einem höheren Preis. – Oder als NAS (no age statement).

Dieser Trend, Whiskys mit ausgefallenen Namen anstatt nach ihrem Alter zu bezeichnen, dürfte 2015 wohl weiteren Aufwind erfahren. No age statement (NAS) bedeutet vor allem, dass auf der Flasche kein Alter des Single Malts angegeben ist, weil häufig sehr junge Malts verwendet werden. Die Konzerne hinter den Distillerien versuchen auf diese Weise, den Mangel an alten Fässern aufzufangen.

Kennzeichnend für NAS-Abfüllungen ist in erster Linie zumeist ein äußerst phantasievoller Name (Ardbeg Uigeadail, Macallan Amber, Laphroaig Select, …). Außerdem experimentieren Malt Master im Bereich der NAS-Abfüllungen oft mit speziellen Finishes, was durchaus sehr interessant sein kann. Einem jungen Single Malt wird dann durch eine oft nur wenige Wochen oder Monate dauernde weitere Reifung in einem besonderen Fass (z.B. Portwein, Sherry, Rum, etc.) ein besonderer Kick verliehen.

NAS bedeutet nicht unbedingt schlecht – aber letzten Endes sind NAS-Abfüllungen doch nur Blends aus verschiedenen Fässern einer Distillerie. Und was dem Kenner da manchmal zugemutet wird, kann man bestens am Beispiel des Laphroaig Select erkennen. Der Name und die Marketingtexte auf Homepage, Flasche und Verpackung versprechen einen Hochgenuss mit dem Besten aus den wirklich gelungenen Abfüllungen Laphroaig 10, dem im Pedro Ximénez - Fass gereiften Laphroaig PX Cask und dem Laphroaig Quarter Cask. Geschmacklich liegt der Select allerdings eher bei einem stark verdünnten 10er, was alle typischen Elemente, die Laphroaig bei Kennern so beliebt machen, im wahrsten Sinne des Wortes verwässert.

Allerdings ist dagegen der Ardbeg Uigeadail – ebenfalls ein NAS – für mich einer der Ardbeg-Whiskys mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis aus der aktuellen Range. Er besteht zu 90% aus Ex-Bourbon-gereiften und zu 10% aus Sherryfass-gereiften Malts und hat es 2009 zum besten Whisky der Welt in Jim Murray's Whisky-Bible gebracht.

Gegen den Trend der immer jünger werdenden Whiskys stehen überwiegend nur noch die Distillerien, die noch von keinem international operierenden Großkonzern (wie Louis Vuitton Moet Hennesy, Campari, Diageo oder Pernod Ricard) geschluckt worden sind.

Mein liebstes Beispiel dafür ist die seit Gründung in Familienbesitz befindliche Speyside-Distillerie Glenfarclas. Hier bekommt man gegen alle Trends sheryfassgereifte Single Malt – Abfüllungen von 12 bis 25 oder sogar 30 und 40 Jahren mit einem großartigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Besuch der "Whisky 'n' more" in Bochum

14.03.2015

Die diesjährige Bochumer Whisky 'n' more zeichnete sich vor allem durch eines aus: durch Enge. Es dauerte z.T. längere Zeit, bis man sich durch die Besuchermassen an einen Stand vorgekämpft hatte.

Doch Geduld wurde meistens belohnt. Die Abfüller, Einzelhändler und Importeure boten für Einsteiger und Kenner eine breite Palette an Single Malts an. Besonders hervorzuheben ist vielleicht der Raritätenhändler "Laird of Glenmore", bei dem es mit viel Liebe über Jahre hinweg gesammelte alte Abfüllungen zu fairen Preisen gab.

Es war mal wieder ein Treffen mit Charakterköpfen der Branche. Neben den uns bereits bekannten Abfüllern Tom Skowronek von Anam na h-Alba und natürlich Michel Reick, Klaus Reupke und Co von Best Dram, ist noch besonders unsere Begegnung mit Whiskyexperte und Importeur Andy McNeill hervorzuheben, der uns in einer äußerst humorvollen Weise und völlig unprätentiös bewusst machte, dass wir noch Vieles über unser Lieblingsgetränk lernen können.

Alles in allem ein sehr anstrengender Messetag mit vielen neuen Eindrücken und wieder mal wirklich interessanten Abfüllungen. - Ob wir nächstes Jahr wieder nach Bochum fahren werden, wird sich allerdings noch zeigen müssen.

Mit Andy McNeill, humorvoller Single Malt Whisky - Kenner und Importeur.

Whisky-Spring Schwetzingen - eine kleine Nachlese

25.02.2015

Joe Seidels Whisky-Spring war eine wirklich fantastische Messe. Im beeindruckenden Ambiente des Barock-Schlosses Schwetzingen traf sich die Whisky-Familie zum Austausch und Verkauf ihrer Spezialitäten.

Bei 27 Ausstellern durfte probiert werden, was das Herz begehrte. Gratis dazu gab es nette Gespräche und Einblicke hinter die Kulissen der Whisky-Industrie.

Es wurde mal wieder sehr deutlich: Die Branche ist gut vernetzt, und man ist einander durchaus wohlgesonnen. Davon zeugte auch die Ausstellerparty am Samstag Abend.

Interessant wird es sein, die Entwicklung der Marke "Five Lions" zu beobachten. Die Jungs aus Telgte, die den Deutschland-Zweig dieser in mehreren Ländern eingeführten Marke betreiben, stellten ihr Konzept eines Whisky-Abos in Schwetzingen vor. Eine edle Aufmachung und Spitzen-Whiskys machen diese Sache sehr reizvoll...

Mit unserem Freund Joe Seidel, dem Veranstalter der Whisky-Spring im Barock-Schloss Schwetzingen
(Februar 2015)